Press Releases DE

Bereits mehr als 500.000 Kund:innen: Vivid verdoppelt Unternehmensbewertung auf 775 Millionen Euro

  • Vivid sammelt 100 Millionen Euro in Series-C-Finanzierungsrunde ein
  • Frisches Kapital für den Ausbau zur Super-App
  • Kundenzahl verfünffachte sich im vergangenen Jahr auf 500.000 

 

Berlin, 8. Februar 2022 – Die Berliner Finanzplattform Vivid hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 100 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen. Damit erreicht der Unternehmenswert jetzt 775 Millionen Euro – mehr als das Doppelte als bisher. Die Series-C-Runde wurde von Greenoaks Capital unter Beteiligung von Ribbit Capital und dem SoftBank Vision Fund 2 angeführt.

Mit dem frischen Kapital will Vivid seine Expansion vorantreiben und die Finanzplattform weiter zur Super-App ausbauen. So sollen das Investment- und Banking-Angebot sowie der redaktionelle Blog mit Workshops für Investor:innen deutlich ausgeweitet und in den europäischen Büros weitere Mitarbeiter:innen eingestellt werden.  Zusätzlich sollen Kund:innen sich künftig untereinander vernetzen können, um so zu einer großen Finanz-Community heranzuwachsen. Mit der intuitiv bedienbaren Vivid-App können Kund:innen ihre Bankgeschäfte tätigen, sparen, investieren und sich über Geldanlagen informieren. Besonders umfangreich sind für Vivid-Kund:innen auch die Möglichkeiten zur Investition in Krypto-Währungen. 

Bereits über 500.000 Kund:innen nutzen Vivid

Im ersten Jahr seines Bestehens verzeichnete Vivid ein herausragendes Wachstum: Das Unternehmen konnte sein monatliches Transaktionsvolumen über die Plattform steigern und seine Nutzerbasis erweitern. So hat sich die Zahl der Nutzer:innen seit der letzten Kapitalbeschaffung im April 2021 auf nunmehr 500.000 Kund:innen verfünffacht.  Zudem konnte Vivid durch die stetige Erweiterung seines Produktportfolios seinen Umsatz in den vergangenen zwölf Monaten um das 25-fache steigern.

„Unsere Kund:innen wollen mehr als nur eine Banking-App. Sie wünschen sich eine Plattform, auf der sie sparen, investieren und ihre täglichen Finanzangelegenheiten managen können. Deshalb ist es unsere Vision, einen zentralen Ort zu schaffen, an dem sie all das tun können“, sagt Artem Iamanov, Mitgründer von Vivid. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Partner, dem SoftBank Vision Fund 2, und die weitere Zusammenarbeit mit Greenoaks und Ribbit. Gemeinsam wollen wir das Produktangebot weiter ausbauen, die Kund:innen miteinander vernetzen und eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten aufbauen. In der Community können sich die Kund:innen  austauschen und in Sachen Geldanlage dazulernen.“

„Vivid ist in kaum mehr als einem Jahr zu einer der beliebtesten Consumer-Banking-Plattformen in Europa geworden, die es ermöglicht, sämtliche Finanzangelegenheiten mit nur in einer einzigen App zu verwalten“, sagt Patrick Backhouse, Partner bei Greenoaks.

Vivid lancierte die Finanzplattform 2020 in Deutschland und ermöglicht seinen Kund:innen eine einheitliche Lösung für alle Finanzangelegenheiten, vom Banking bis zur Geldanlage. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, Kund:innen in ganz Europa dabei zu unterstützen, mehr zu sparen und sinnvoll zu investieren. Im Vordergrund stehen dabei ein einfaches und kundenfreundliches Nutzererlebnis sowie hervorragende Informationsmöglichkeiten im Finanzbereich. Die aktuelle Finanzierungsrunde folgt auf die Serie-B-Runde Anfang 2021, die das Unternehmen mit 360 Millionen Euro bewertete.

„Wir stehen noch am Beginn einer Revolution im Consumer Banking“

„Wir beobachten mit großer Freude, wie schnell Vivid seit unserer Erstinvestition 2021 neue Produkte entwickelt, die nicht nur Bestandskund:innen begeistern, sondern auch viele neue Kund:innen anziehen. Dabei stehen wir nach unserer Einschätzung noch am Beginn einer Revolution im Consumer Banking. Wir freuen uns darauf, die weitere Expansion des Unternehmens zu begleiten“, so Backhouse.

Neben der Bankfunktionen können Vivid-Kund:innen auch in Aktien, Kryptowährungen oder Edelmetalle investieren. Möglich sind diese Investments schon ab 0,01 Euro, da bei Vivid auch Fragmente von Aktien, Kryptowährungen oder Edelmetallen gekauft werden können. Zudem sind  Investitionen in sogenannte Special Purpose Acquisition Companies (SPACs) möglich, die Privatanleger:innen normalerweise nicht zugänglich sind.

Großer Beliebtheit erfreuen sich bei Vivid die innovativen Cashback-Funktionen, mit der Kund:innen für alltägliche Transaktionen belohnt werden, die kostenlose Metall-Debitkarte, sowie die bis zu 15 kostenlosen Unterkonten oder die einfach zu verwaltenden Gemeinschaftskonten, sogenannte Shared Pockets.

„Es gibt Unternehmen, die Kleinanleger als einfache Einnahmequelle betrachten und deren Aufträge an andere verkaufen oder sie durch Casino-ähnliche Taktiken zu riskanten Anlagen animieren“, sagt Alexander Emeshev, Mitgründer von Vivid. „Unsere Kund:innen haben etwas Besseres verdient. Wir wollen für sie ein Partner sein, der sich jederzeit für ihre Belange einsetzt. Wir wollen sie aufklären, miteinander in Kontakt bringen und ihnen ein breites Spektrum an verantwortungsvollen Anlagemöglichkeiten bieten.“


Über Vivid
Vivid Money ist die erste Finanzplattform, die alle täglichen Bedürfnisse rund um das Thema Geld in einer App vereint. Egal ob Investieren, Banking oder Sparen – Vivid bietet eine einfache, flexible und transparente Lösung, damit Kund:innen ihr Vermögen vermehren können. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den über 500.000 Kund:innen in ganz Europa eine unvergleichbare Anlage- und Bankingerfahrung zu bieten und eine breite Palette von Finanzdienstleistungen (einschließlich Sparkonten, Konten mit mehreren Währungen und Anlagen in Aktien sowie Kryptowährungen) ohne unnötige Gebühren anzubieten. Vivid wurde 2019 von Artem Iamanov und Alexander Emeshev in Berlin gegründet und setzt sich aus einem internationalen, hoch qualifizierten Team von mehr als 300 Mitarbeiter:innen zusammen. Die App, der Kundenservice sowie die Prozesse für die Pflege- und Weiterentwicklung der App sind vom TÜV-Süd geprüft und ausgezeichnet. Vivid hat bereits über 200 Millionen Euro von namhaften Investoren, darunter Ribbit Capital, Greenoaks Capital sowie dem SoftBank Vision Fund 2, erhalten und wird derzeit mit 775 Millionen Euro bewertet.

Weitere Informationen unter https://vivid.money/

 

Pressekontakt

Adrian Smiatek

PR Lead

[email protected]